Der Musikgarten

Alle Kinder sind musikalisch. Sie haben eine angeborene Fähigkeit zum Singen und zur rhythmischen

Bewegung. Je früher das Kind an Musik herangeführt wird, desto nachhaltiger wird es gelingen, die 

natürliche musikalische Veranlagung zu wecken und zu entfalten.

 

Musikgarten lädt Kinder ab dem Säuglingsalter und deren Eltern zum gemeinsamen Musizieren ein.

Durch Singen, Musizieren, Bewegen und Musikhören können die Kinder ein Gefühl für die Schönheit

und Wirkung von Musik entwickeln und erfahren, wie viel Freude Musik machen kann.

 

Ziel von Musikgarten ist, Kinder spielerisch an Musik heranzuführen. Die Kinder sollen ohne Leistungs-

erwartungen die Gelegenheit bekommen, Musik aufzunehmen und selbst zu gestalten.

 

Langzeitstudien bestätigen inzwischen den positiven Einfluss von musikalischer Förderung auf die ganzheitliche Entwicklung des Kindes, auf die musikalische Begabung, das Sozialverhalten und Lernen.

 

Die Musikgarten Stunden

Zu Beginn der Stunde wird jedes Kind in einem Begrüßungslied namentlich genannt und willkommen geheißen. Der Ablauf jeder Stunde ist sorgfältig auf die Bedürfnisse der Babys und Kleinkinder abgestimmt.

Eine ausgewogene Mischung aus Liedern, Fingerspielen, Kniereitern, Sprechversen und Tänzen sorgt für Abwechslung. Kreisspiele vermitteln Gruppenerfahrung und Gemeinschaftsgefühl. Einfache Instrumente wie Klanghölzer, Glöckchen, Rasseln und Trommeln führen in die Welt der Klänge ein.

 

Die Rolle der Eltern

Eltern sind die ersten und wichtigsten Lehrer ihrer Kinder.

Deshalb sind Sie als Eltern in allen Phasen des Musikgartens mit dabei.

Kleine Kinder lernen vor allem durch Imitieren und Wiederholung. Es gibt für Ihr Kind keinen stärkeren Anreiz mitzumachen als Ihr Singen und Klatschen!

Das Musikgarten-Programm möchte Musik zu einem täglichen Bestandteil des Familienlebens machen. 

Denn erst wenn das Kind aktives Musizieren in seinem Umfeld erlebt, wird es Spaß am eigenen Musizieren entwickeln.

Sie sind das große Vorbild!