Häufig gestellte fragen

Wie kann ich mir eine Kursstunde vorstellen?

Der Ablauf einer Kursstunde ist immer gleich, denn die Kinder brauchen einen regelmäßigen Ablauf und Wiederholungen. Bei den Babys und den Minis beginnen wir mit einem Begrüßungslied, jedes Kind wird dabei namentlich genannt. Es folgen ein oder zwei Kniereiter, gesungen und gesprochen und ein rhythmisches Echo. Das Fingerspiel löst den Kniereiter ab und anschließend singen wir ein Lied mit einem Instrument. Zur Auswahl haben wir Trommel, Rassel, Glöckchenrassel, Maracas, Egg shaker Glöckchen, Hölzer, Klangstäbe. Bei den Maxis ergänze ich noch sehr gerne Triangel, Wahwahtube, Holzblock, Chimes, bunte Klangstäbe, Klangschale, Glockenspiel. 

Ein Bewegungslied und ein Tanz folgen. Anschließend wird meist noch ein Lied mit einem weiteren Instrument gesungen. Verstecklieder mit bunten Tüchern dürfen natürlich nicht fehlen, da es für Kinder nichts schöneres gibt, als wenn Mama und sie selbst sich kurz unter einem bunten oder wie im Winter einem weißen Tuch verstecken. 

Das Schwungtuch erfreut sich vor allem bei den Minis und Maxis von großer Beliebtheit. Wir schwingen das Tuch und oft dürfen sich die Kinder anschließend auch hinein setzen und wir singen das Karussellied und drehen die Kinder ein paar Runden im Kreis.

Mit dem Abschlusslied verabschieden wir uns von der Stunde und allen Kindern und Eltern.

 

Mein Kind ist 16 Monate alt, kann ich dann schon bei den Minis teilnehmen?

Jein, grundsätzlich ist der Kurs der Minis ab 18 Monate geeignet, aber viele Eltern fühlen sich bei den Babys nicht mehr wohl, da sie ja mit 16 Monaten nicht mehr wirklich Baby sind aber eben meist auch noch nicht wirklich zu den Minis passen. Da aber bei den Minis die Anforderungen schon ein wenig anders sind als bei den Babys, ist es immer wichtig, im Vorfeld zu schnuppern, denn manche Kinder sind schon recht weit in ihrer Entwicklung und können bei den Größeren teilnehmen. Für viele ist es allerdings auch zu früh, hier empfehle ich noch ein Semester bei den Babys teilzunehmen, denn die Babygruppe ist ab 5Monate bis 18 Monate und genau auf die Bedürfnisse der Kinder in diesem Alter abgestimmt. Man tut den Kindern nichts gutes, wenn man sie zu früh in eine Gruppe steckt, wo sie vieles noch nicht verstehen oder umsetzen können. Das ist nicht nur für die Mutter frustrierend, sondern auch für das Kind. Da ist es besser, noch eine Runde bei den Babys mitzumachen und vielleicht kommt das eine oder andere Lied zwar noch einmal vor, aber Kinder lieben es, wenn sie etwas bereits kennen und fühlen sich damit umso wohler, als wenn man sie mit einem für sie noch nicht geeigneten Programm überfordert.

 

Wie melde ich mich verbindlich an?

Nur schriftlich per Mail über die bekannte Email Adresse - kinderklangwelt@hotmail.com

Der Platz ist erst mit einer Anzahlung von 50% des Kurspreises fix reserviert.

Kontodaten schicke ich nach Anmeldung mit.

 

Kann ich die Kurskosten steuerlich absetzen?

Die Kurse der Kinderklangwelt sind aus folgenden Gründen nicht absetzbar:

Die Kurse finden in keiner Kinder Einrichtungsstätte statt sondern in einer Gemeinschaftspraxis und in einem Geburtshaus und ich bin keine ausgebildete Pädagogin sondern ausgebildete Sängerin.

Die Kurse des Musikgartens sind Eltern Kind Kurse. Hier haften Eltern für ihre Kinder.

Mehr dazu auf www.bmf.gv.at

hier ein kleiner kopierter Auszug des Bundesministeriums:

 

WAS IST EINE KINDERBETREUUNGSEINRICHTUNG?

Kinderbetreuungseinrichtungen sind insbesondere: 

  • Kinderkrippen (Kleinkindkrippen, Krabbelstuben) 
  • Kindergärten (allgemeine Kindergärten, Integrations-, Sonder- und Übungskindergärten) 
  • Betriebskindergärten 
  • Horte (allgemeine Horte, Integrations-, Sonder- und Übungshorte) 
  • altersgemischte Kinderbetreuungseinrichtungen (zB Tagesheimstätten, Kindergruppen, Kinderhäuser) 
  • elternverwaltete Kindergruppen 
  • Spielgruppen 
  • Kinderbetreuung an Universitäten

WER IST EINE PÄDAGOGISCH QUALIFIZIERTE PERSON?

Pädagogisch qualifizierte Personen sind Personen, die eine Ausbildung zur Kinderbetreuung und Kindererziehung nachweisen können. Die Betreuungsperson muss das 18. Lebensjahr vollendet haben und eine Ausbildung zur Kinderbetreuung und Kindererziehung im Mindestausmaß von 35 Stunden nachweisen. 

Erforderliche Ausbildungsinhalte:

Eine pädagogische Qualifikation liegt vor, wenn folgende erforderlichen Ausbildungsinhalte im notwendigen Mindestausmaß absolviert wurden:

  • Entwicklungspsychologie und Pädagogik
  • Kommunikation und Konfliktlösung
  • Erste Hilfe-Maßnahmen der Unfallverhütung im Rahmen der Kinderbetreuung

Mein Kind hat seine Schlafenszeiten geändert und daher können wir momentan nicht kommen, was können wir tun?

Kinder ändern immer wieder ihre Schlafenszeiten. Vor allem bis zum 18 Monat. Es betrifft jedes Kind und hier gibt es leider keinen Geheimtipp. Aber viele Eltern fahren mit dem Kinderwagen vor der Musikstunde noch spazieren, da die Kinder meist im Kinderwagen einschlafen. Wenn man die Möglichkeit hat, ist dies eine wunderbare Idee, da die Kinder dann vor allem auch ausgeschlafen zur Stunde kommen. Sollte eine Teilnahme nicht mehr möglich sein, ist es immer gut sich zu erkundigen, ob es Kinder auf der Warteliste gibt, die den Platz eventuell übernehmen würden.

 

Ich möchte mein Kind gerne bei den Maxis anmelden. Kann ich das Geschwisterkind mitnehmen?

Wenn die kleineren Geschwisterkinder leise bei der Mama am Schoß bleiben, ja, denn bei den Maxis sind die Teilnehmer schon sehr selbstständig unterwegs und die Eltern dürfen am Rand zuschauen. Sind Geschwisterkinder schon sehr aktiv und wollen auch mitmachen, müssen sie angemeldet werden und bekommen ebenso einen Platz in der Gruppe. Geschwisterrabatt sind 30% vom Kurspreis. Somit zahlt ein Kind voll und das zweite - 30%. 

 

Ich möchte mein Kind gerne anmelden, aber es ist sehr aktiv und möchte eigentlich nicht sitzen, hat es trotzdem einen Sinn?

Hier empfehle ich eine Schnupperstunde zu machen, da es schon wichtig ist, dass Kinder lernen auch sitzen zu bleiben. Babys gehen natürlich sobald sie krabbeln oder laufen können auf Entdeckungsreise, was absolut kein Problem ist, solange es die Gruppe nicht stört. Bei den Minis ist es meist auch so, dass die Kinder ab und zu mal ihren eigenen Weg gehen aber bereits hier sollten sie lernen, immer wieder zu sitzen und mitzumachen, denn das Programm ist so aufgebaut, dass wir nicht nur sitzen, sondern uns auch ganz viel bewegen, durch Tänze und Bewegungslieder. 45 Minuten Programm ist sehr lange für ein kleines Kind und daher ist es kein Problem, wenn sie zwischendurch einmal aussteigen. Allerdings ist unkontrolliertes laufen durch die Gruppe oder laut sein nicht möglich. Hier bitte ich die Eltern mit ihrem Kind kurz die Gruppe zu verlassen. 

Bei den Maxis ( 3 - 5 Jahre), sollte es aber für das Kind möglich sein, die Einheit mitzumachen. 

Für müde Kinder bietet sich immer die Möglichkeit bei Mama ein wenig Kraft zu tanken und auszuruhen.